Aktuelle Meldungen

Volles Wartezimmer und trotzdem pleite - HNO-Praxen vor Insolvenz

Die von der Politik verordnete und von den Kassen unterstützte Honorarverteilung führt in Niedersachsen zu Insolvenzen von HNO-Praxen. Dem Deutschen Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte sind mittlerweile vier Fälle von Insolvenzen bekannt. Auch in Rheinland-Pfalz drohen Praxispleiten - und wohlgemerkt geschieht dies bei vollen Wartezimmern.

Weiterlesen

Bei Schluckbeschwerden kann die Speiseröhre entzündet sein

Treten Schluckbeschwerden beim Verzehr von fester oder trockener Nahrung, wie z.B. Brot, faserigem Fleisch, Äpfeln oder Nüssen, auf, kann sich dahinter eine Entzündung der Speiseröhre verbergen. Die Speiseröhre kann z.B. als Immunreaktion auf allergene Bestandteile in der Nahrung oder Luft anschwellen. Dadurch fällt es oft schwer, feste Speisen hinunterzuschlucken, oder die Betroffenen haben das Gefühl, dass ihnen etwas im „Hals stecken bleibt".

Weiterlesen

Vuvuzela - Fragen & Antworten zur WM-Tröte 2010

Beim Tröten der Vuvuzelas scheiden sich die Gemüter. Die einen mögen sie, die anderen stören sich. Der Präsident des Deutschen Berufsverbandes der Hals-Nasen-Ohrenärzte, Dr. Dirk Heinrich, warnt vor den WM-Tröten. Sie können zu Tinnitus, Taubheit und zu irreparablen Schäden führen. Nach Aussagen des Experten können Vuvuzelas Lautstärken bis zu 120 oder 130 Dezibel produzieren. Wenn eine Vuvuzela nah am Ohr dran sei, entspreche das einer Lärmbelästigung von einem Presslufthammer oder einem startenden Flugzeug.

Weiterlesen

Achterbahn-Fahrt kann Gehör schädigen

Achterbahn-Fahren kann nachträglich das Gehör schädigen. Dies zeigt ein Fall aus den Vereinigten Staaten: Ein 24-jähriger Mann hatte bei einer Achterbahn-Fahrt den Kopf nach links gedreht, um sich mit seiner Freundin zu unterhalten. Dadurch bekam sein rechtes Ohr die volle Wucht der Vorwärtsbeschleunigung ab: Die Achterbahn erreichte in 4 Sekunden eine Geschwindigkeit von 193 km/h. Drei Tage später kam der Betroffene ins Henry Ford Hospital in Detroit, er hatte Schmerzen und ein starkes Druckgefühl im rechten Ohr.

Weiterlesen

Riechstörungen nach Schnupfen behandeln lassen

Treten Riechstörungen in Folge einer Erkältung auf, sollten die Betroffenen auf jeden Fall einen HNO-Arzt aufsuchen. Denn die Beeinträchtigungen können ohne Behandlung anhaltend sein.

Weiterlesen

Vuvuzela: WM-Tröte kann Tinnitus und Hörschäden verursachen!

Wer in den letzten Tagen die ersten WM-Spiele in Südafrika verfolgt hat, muss sich an ein für den europäischen Fußball ungewohntes, permanentes Hintergrundgeräusch gewöhnen: Das über 90 Minuten lange Tönen der Vuvuzelas. Die Vuvuzela, ein Blasinstrument, ist gleichsam das Symbol des südafrikanischen Fußballs. „Das trompetenförmige Instrument ist bis zu einem Meter lang, und sein Klang ähnelt dem Trompeten eines Elefanten oder einem Hornissenschwarm.

Weiterlesen

Aphthen: Schmerzhafte Stellen im Mund können Anzeichen für Nahrungsmittelunverträglichkeit und Vitamin-Mangel sein

Schleimhautveränderungen des Zahnfleisches, der Mundhöhle oder der Zunge, so genannte Aphthen, können Anzeichen für eine Mangelerscheinung und eine Unverträglichkeit sein. „Die kleinen weiß-gelblich aussehenden Flecken auf der Mundschleimhaut können möglicherweise auf eine zu geringe Eisen-Aufnahme, einen Folsäure- oder einen Vitamin-B12-Mangel hinweisen. Dieser Mangel tritt u.a. im Rahmen einer Zölialkie, d.h. einer Unverträglichkeit des Getreide-Eiweißes „Gluten" auf. Aphthen können aber auch aufgrund anderer Lebensmittelunverträglichkeiten z.B.

Weiterlesen

Freiverkäufliche Erkältungsmittel nicht immer für Kinder geeignet

Viel zu oft erhalten Kinder freiverkäufliche Präparate, um die Beschwerden einer Erkältung oder Mittelohrentzündung zu lindern. Dies belegt eine in den Vereinigten Staaten durchgeführte Telefonumfrage bei 2.857 Kindern unter 12 Jahren bzw.

Weiterlesen

US-Studie: Neues zur Therapie von Kopf-Hals-Tumoren

Patienten mit Krebs im Kopf-Hals-Bereich, die gleichzeitig mit Humanen Papillom-Viren (HPV) infiziert sind, könnten von einer Entdeckung amerikanischer Forscher profitieren. Laut der Wissenschaftler weisen Patienten mit HPV-positivem Krebs mehr spezielle Abwehrzellen, so genannte T-Lymphozyten, auf als andere Betroffene ohne HPV-Infektion. Dadurch sprechen sie besonders gut auf eine Chemo- und Strahlentherapie an. Mit dieser Erkenntnis könnte für Patienten mit einem Kopf-Hals-Tumor, z.B.

Weiterlesen

Allergiker sollten Wohnungsputz vorsichtig angehen

Menschen mit Allergien sollten den Wohnungs- bzw. Hausputz mit Vorsicht angehen. In jedem Gramm Staub können z.B. bis zu 10.000 Hausstaubmilben enthalten sein, die beim Putzen und Saugen aufgewirbelt werden. Beim Einatmen kann dann insbesondere der im Staub enthaltene Kot der Milben die Atemwegsbeschwerden von Hausstaubmilben-Allergikern verstärken. Auch der Einsatz von scharfen Putzmitteln kann die ohnehin schon entzündeten Atemwege von Allergikern weiter reizen und die Beschwerden verschlimmern, man spricht in diesem Fall von einer Überempfindlichkeit der Atemwege.

Weiterlesen