Aktuelle Meldungen

Spontane Gesichtslähmung meist keine langwierige Erkrankung

Eine spontan auftretende Lähmung der Gesichtsmuskulatur wird aufgrund der mimischen Einschränkungen (z.B. herabhängende Mundwinkel und/oder ein unvollständig geschlossenes Auge) von den Betroffenen oft als dramatisch erlebt. Sie ist in der Regel aber nicht akut gefährlich. 

Weiterlesen

Kinder mit Sprachproblemen untersuchen lassen

Wenn Eltern den Eindruck haben, dass ihr Kind Sprachprobleme hat, sollten sie es untersuchen lassen - und zwar auch dann, wenn das Kind bisher bei kinderärztlichen Vorsorgeuntersuchungen unauffällig war. Darauf weist das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG) hin. Denn die sprachlichen Fähigkeiten von Kindern, zum Beispiel Wortschatz und Aussprache, können durch eine Behandlung verbessert werden.

Weiterlesen

Schilddrüsenkrebs: ständige Heiserkeit und Halsschmerzen sind Alarmzeichen

Leiden Menschen permanent unter Halsschmerzen oder Heiserkeit, könnte schlimmstenfalls Schilddrüsenkrebs dahinterstecken. Das Tückische daran: anfangs verursacht Schilddrüsenkrebs so gut wie keine Symptome. Erst in fortgeschrittenen Stadien treten Anzeichen auf wie

Weiterlesen

Retraining bei stärkerem Tinnitus besonders wirksam

Ein einwöchiges, intensives Retraining-Programm hilft vor allem Tinnitus-Patienten, die stark unter den Ohrgeräuschen leiden. Dies zeigte eine aktuelle Studie der Berliner Charité, deren Ergebnisse im Fachmagazin „Audiology & Neurootology" veröffentlicht wurden. Um die Wirksamkeit der Tinnitus-Retraining-Therapie (TRT) zu untersuchen, rekrutierten Claudia Seydel und ihre Kollegen 237 Patienten mit einem mindestens drei Monate anhaltenden Tinnitus. Viele der Probanden litten schon über zwei Jahre an den Ohrgeräuschen, 151 davon beidseitig.

Weiterlesen

Mumps-Impfung schützt vor Hodenentzündung

In Irland ist es einer Studie zufolge zu einem Anstieg der Mumps-Fälle bei Teenagern und jungen Erwachsenen gekommen. Alle 15- bis 24-Jährigen, die bisher nicht erkrankt sind, sollten daher ihren Impfstatus prüfen und eine Impfung notfalls nachholen lassen.

Weiterlesen

Hilft ein „Bakterien-Spray“ bei Paukenerguss?

Akute Ohrinfektionen oder Erkältungen bei Kindern ziehen manchmal eine chronische Mittelohrentzündung mit Sekretbildung (sekretorische Mittelohrentzündung), ein so genanntes „Leimohr", nach sich. Dabei sammelt sich Flüssigkeit im Mittelohr (Paukenerguss) an, die in einigen Fällen operativ beseitigt werden muss.

Weiterlesen

Vorsicht Barotrauma: Tauch-Anfänger sollten sich Übungen zum Druckausgleich zeigen lassen

Neben dem körperlichen Gesundheitscheck zur Tauch-Tauglichkeit ist es wichtig, verschiedene Übungen zum Druckausgleich zu kennen. „Viele Tauch-Lustige unterschätzen die Auswirkungen von Druckschwankungen. Ein schneller Luftdruckwechsel kann zu bleibenden Beeinträchtigungen des Gehörs bis hin zur Taubheit führen. Zum Beispiel kann ein derartiges Barotrauma durch zu schnelles Auftauchen entstehen", warnt Dr. Jan Löhler vom Deutschen Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte.

Weiterlesen

Passivrauchen erhöht das Risiko für chronische Entzündungen der Nasennebenhöhlen

Laut einer Untersuchung von Wissenschaftlern der Brock-Universität in Ontario können etwa 40% der Fälle von chronischen Nasennebenhöhlenentzündungen u.a. durch Passivrauchen mit verursacht sein.

Weiterlesen

OP-Aufklärungsgespräch: Eltern sollten nachfragen

Steht bei einem Kind eine HNO-ärztliche Operation an, so muss ein Erziehungsberechtigter im Vorfeld ausführlich darüber aufgeklärt werden und seine Einwilligung abgeben. Die Ärzte müssen den Eingriff offen und klar beschreiben, Ziele und Vorteile ebenso aufzeigen wie die Risiken der Operation und mögliche Alternativen. Doch wie viel von dieser Aufklärung bleibt bei den Eltern tatsächlich hängen? Erstaunlich wenig, wie Untersuchungen in den USA jetzt gezeigt haben.

Weiterlesen

Einseitiges Nasenbluten kann auf Fremdkörper hindeuten

Bluten Kinder aus einem Nasenloch, sollte immer an das Vorhandensein eines Fremdkörpers gedacht werden. „Neugierige Babys und Kleinkinder stecken sich manchmal unbemerkt beispielsweise eine Nuss, Erbse oder Perle in die Nase. Gerät dieser Fremdkörper tiefer in die Nasenhaupthöhle, kann er zu einer behinderten Nasenatmung, eitrigem Schnupfen oder bei verletzter Schleimhaut zu Nasenbluten führen. Auch sind öfter kleine Gefäßverletzungen um die betroffene Nasenöffnung herum zu erkennen.

Weiterlesen