Aktuelle Meldungen

Tag gegen Lärm 2021: Immer noch zu laut?

Am 28. April 2021 findet der Internationale Tag gegen Lärm statt. In scheinbar ruhigen Corona-Zeiten sind Umgebungsgeräusche vielen Menschen noch viel bewusster geworden. Der Tag möchte für Lärmbelastung sensibilisieren: Mit 15 Sekunden Ruhe um 14:15 Uhr!

Weiterlesen | Zum Original-Artikel (Quelle: www.hno-aerzte-im-netz.de)

In HNO-Praxen wird auch geimpft

Seit gut zwei Wochen beteiligen sich HNO-Arztpraxen bundesweit an der Corona-Impfkampagne. Darauf weist der Dt. Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte anlässlich der Diskussion um die Verteilung von Impfdosen hin. Neben Impfzentren und Hausärzten gehören HNO-Praxen zu den gewohnten Anlaufstellen der...

Weiterlesen | Zum Original-Artikel (Quelle: www.hno-aerzte-im-netz.de)

Pollenfreies Zuhause: Richtig lüften und abends Haare waschen

Besonders in Zeiten von Corona sehnt man die warmen Frühlingstage herbei. Doch für viele Pollenallergiker bedeutet Frühling auch juckende, brennende Augen, eine verstopfte oder laufende Nase und häufiges Niesen. Daher hier ein paar Tipps, wie Heuschnupfen-Patienten die Pollenbelastung zumindest zuhause...

Weiterlesen | Zum Original-Artikel (Quelle: www.hno-aerzte-im-netz.de)

Wir impfen mit!

Große Offensive beim Impfen gegen Corona: Ärzteverbände wollen Impfungen in Praxen. Mit der Initiative "Wir impfen mit" fordert u.a. der Deutsche Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte, dass Praxen und Betriebe hierzulande auch impfen dürfen, um flächendeckende Impfungen zu erreichen.

Weiterlesen | Zum Original-Artikel (Quelle: www.hno-aerzte-im-netz.de)

Corona-Selbsttests: Vorsicht beim Nasenabstrich

Mit dem Verkaufsstart der ersten Schnelltests für Zuhause werden viele Küchentische zum Minilabor. Was es bei den erforderlichen Nasenabstrichen zu beachten gibt, lesen Sie hier.

Weiterlesen | Zum Original-Artikel (Quelle: www.hno-aerzte-im-netz.de)

Weltag des Hörens: Früherkennung könnte viele Hörstörungen bei Kindern verhindern

Gutes Hören ist bei Kindern wichtig für die Entwicklung, bei Älteren auch zur Vorbeugung von Demenz. Ohne bessere ärztliche Versorgung droht laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bis 2050 Milliarden Menschen ein Hörproblem.

Weiterlesen | Zum Original-Artikel (Quelle: www.hno-aerzte-im-netz.de)

Mehr Hörstürze während der Corona-Pandemie

Stress und psychische Belastungen in der Corona-Krise kennen viele. Das hat auch negative Auswirkungen auf die Ohren. Zwar ist statistisch die Zunahme von Hörstürzen und Tinnitus nicht erfasst, für HNO-Ärzte ist sie aber durchaus zu beobachten.

Weiterlesen | Zum Original-Artikel (Quelle: www.hno-aerzte-im-netz.de)

Corona & Geschmacksveränderungen: Ein Erfahrungsbericht der ersten Covid-19-Patienten in Deutschland

Die ersten Corona-Patienten in Deutschland wurden vor etwa einem Jahr bekannt. Hier berichten sie von dem Erleben der Corona-Infektion und den auffälligen Geschmacksirritationen.

Weiterlesen | Zum Original-Artikel (Quelle: www.hno-aerzte-im-netz.de)

Schwerhörigkeit: Erste Anzeichen ernstnehmen

Beim Gespräch muss man sich sehr konzentrieren, das Folgen von Unterhaltungen mit mehreren Personen fällt schwer, der Fernseher wird immer lauter - dies alles können erste Warnsignale für eine abnehmende Hörleistung sein.

Weiterlesen | Zum Original-Artikel (Quelle: www.hno-aerzte-im-netz.de)

Allergiker müssen beim Plätzchen-Naschen vorsichtig sein

Heuschnupfen-Patienten müssen aufpassen, wenn sie Weihnachtsplätzchen und Lebkuchen essen. Denn aufgrund von Kreuzallergien kann es passieren, dass sie überempfindlich auf bestimmte Gewürze und Nüsse reagieren.

Weiterlesen | Zum Original-Artikel (Quelle: www.hno-aerzte-im-netz.de)